Gesundheit
Verzehr von Erdnüssen in der Schwangerschaft senkt Allergie-Risiko für das Kind

Allergische Reaktionen auf Erdnüsse und Nüsse kann reichen von mild bis lebensbedrohlich. Aber neue Forschung schlägt vor, dass schwangere Frauen, die nicht allergisch auf die Nüsse/Hülsenfrüchte und wer mehr Essen Sie während der Schwangerschaft geringer ist das Risiko für Ihr Kind entwickelt eine Allergie gegen Nahrungsmittel.

Dies ist laut einer Studie veröffentlicht in JAMA Pediatrics.

Die Autoren der Studie beachten Sie, dass die Prävalenz von Erdnuss-Allergien bei Kindern hat sich mehr als verdreifacht, in den USA zwischen 1997 und 2010. Die zahlen deuten darauf hin, dass 1,4% der Kinder haben eine Erdnuss-Allergie.

Da Erdnüsse oder Nüsse (P/TN) – Allergien beginnen in der Regel in der kindheit mit der ersten Belichtung, die Forscher von der Dana-Farber Children ‚ s Cancer Center in Boston, MA, blickte auf die Verbindung zwischen schwangere Mütter, die Essen Erdnüsse oder Nüsse und das Risiko für solche Allergien bei Ihren Kindern.

Unter der Leitung von Dr. A. Lindsay Frazier, die Ermittler analysiert werden Kinder geboren, deren Mütter über Ihre Ernährung während, vor oder nach Ihrer Schwangerschaft. Dies war Teil der Nurses‘ Health Study II.

Insgesamt gab es 8,205 Kinder in der Studie, 308, von denen die Nahrungsmittelallergien hatten, mit 140 Fällen von P/TN-Allergien.

Kinder, deren Mütter nicht eine Allergie haben und wer verbraucht die höchste Menge von Erdnüssen oder Nüssen – das war fünf mal in der Woche oder mehr – das niedrigste Risiko der Entwicklung einer Allergie auf das Essen.

Aber die Forscher beachten Sie, dass das geringere Risiko von P/TN-Allergien nicht gefunden wurde bei Kindern, deren Mütter hatte die Allergie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.