Gesundheit

Ligand Pharmaceuticals Incorporated (NASDAQ:LGND) kündigte heute, dass sein partner Pfizer, Inc. (NYSE:PFE) ins Leben gerufen Viviant® (Bazedoxifene) in Japan für die Behandlung der postmenopausalen Osteoporose. Unter der Marke Conbriza®, das Medikament wird auch vermarktet, in Spanien durch eine co-promotion mit Almirall, einem internationalen Pharmaunternehmen mit Sitz in Spanien. Pfizer erhielt Herstellung und Vertrieb-Zulassung für das Produkt in Japan im Juli 2010. Viviant genehmigt wurde im April 2009 von der europäischen Kommission (unter dem Markennamen Conbriza®) für die Behandlung der postmenopausalen Osteoporose bei Frauen mit erhöhtem Frakturrisiko.

Viviant, ein selektiver östrogen-rezeptor-modulator (SERM), ist ein Ergebnis der erfolgreichen Zusammenarbeit in der Forschung zwischen Wyeth (jetzt Pfizer) und Liganden, begann im Jahr 1994. Pfizer ist zuständig für die Zulassung und die weltweite Vermarktung der bazedoxifene, eine synthetische Droge, die spezifisch entworfen, um zu reduzieren das Risiko von osteoporotischen Frakturen schützt gleichzeitig Uterus-Gewebe. Ligand hat Anspruch auf gestaffelte Lizenzgebühren auf den Nettoumsatz von bazedoxifene.

„Wir sind gespannt auf die Fortschritte von Viviant, wie es bietet eine neue Osteoporose-Behandlungsmöglichkeit für Frauen nach der Menopause. Dies ist nun das Dritte Produkt, dass Liganden verdienen Lizenzgebühren, die aus einem großen portfolio von Partnerschaft, royalty-bearing-Programme,“, sagte John L. Higgins, President und Chief Executive Officer von Ligand Pharmaceuticals. „Viviant die Markteinführung in Japan und Spanien spiegelt die Qualität des Liganden die Kooperationen und das know-how seiner Partner in Geschäfts -, Produkt-Entwicklung und internationale regulatorische Angelegenheiten.“

Bazedoxifene

In einer zulassungsrelevanten Phase-III-Studie mit mehr als 7.600 Frauen weltweit, Viviant erzielte eine signifikante 42-prozentige Reduktion der Inzidenz von neuen vertebralen Frakturen. Zusätzlich wird ein post-hoc-Analyse zeigte, dass die Inzidenz von nicht-vertebralen Frakturen in einer Hochrisiko-population wurde um 50 Prozent reduziert und 44 Prozent im Vergleich zu placebo und Raloxifen, beziehungsweise.

Aufgrund dieser Wirksamkeit Daten über die relative Reduktion des Risikos für vertebrale und nicht-vertebrale Frakturen, und das Produkt ist Endometrium-Gewebe-Profil im Vergleich mit placebo, bazedoxifene ist positioniert, um die führenden Vertreter der Dritten generation SERMs und eine vielversprechende therapeutische innovation für Frauen mit postmenopausaler Osteoporose mit erhöhtem Risiko von Knochenbrüchen.

Quelle:
Ligand Pharmaceuticals

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.