Gesundheit
Psoriasis-Patienten haben ermäßigten Zugang zu effizienten Behandlungs-Methode mit Alter

Eine neue Studie von der Umeå-Universität in Schweden zeigt, dass das Alter eine große Rolle spielt, wenn es um den Zugang der Patienten zu psoriasis-Behandlung. Forscher haben untersucht, ob Patienten unterschiedlicher Altersgruppen haben den gleichen Zugang zu den effizientesten der psoriasis-Behandlung, festgestellt, dass ein Alter erhöhen von 30 Jahren ergab sich im Durchschnitt 65 Prozent-Reduzierung in der Wahrscheinlichkeit der Erlangung der Behandlung mit biologics. Die Studie ist beschrieben in einem Artikel, veröffentlicht im British Journal of Dermatology.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von Marcus Schmitt-Egenolf an der Umeå-Universität hat in einer Kohortenstudie, untersucht die Auswirkungen des Alterns in Bezug auf den Zugang zu modernen Pharma-healthcare in psoriasis. Die Studie ist die erste Ihrer Art, fand, dass ältere Patienten haben ermäßigten Zugang zu den relativ neuen Behandlung der psoriasis mit biologics. Biologics sind Medikamente, die entweder die Ziel-T-Zellen oder-block Immunsystem Eiweiß und ist effizienter aber auch teurer als die entsprechende, konventionelle und systematische Behandlung. Die Studie zeigt, dass die Patienten Zugang zu dieser Behandlung-Methode reduziert wurde mit jedem Jahr des Alterns.

„Dieses Ergebnis zeigt, dass es riesige Unterschiede im Zugang von Behandlungen mit Biologika zwischen Patienten, die scheinen, die gleiche in allen anderen Aspekten abgesehen von Alter,“ sagt Marcus Schmitt-Egenolf, professor für Dermatologie an der Abteilung des Öffentlichen Gesundheitswesens und der Klinischen Medizin an Umeå-Universität und senior-Autor des Artikels.

„Die Unterschiede werden immer deutlicher, wenn Sie vergleichen eine Mutter, um Ihre Tochter und vermutet, dass es eine 30-Jahres-Altersunterschied. Die Chancen für die Mutter für eine Behandlung mit Biologika sind dann ein Drittel im Vergleich zu der Tochter und der einzige Grund dafür ist Ihr Alter.“

Der ungleiche Zugang zu der Behandlung-Methode zeigt, dass Verbesserungen notwendig sind, um eine Verringerung der Ungleichheit in der klinischen praxis. Weitere Forschung ist notwendig, zu untersuchen, wie viel von diesem betroffen ist, durch den Patienten der eigenen Wahl.

Durch die Analyse der Gesundheitsdaten von 1,465 psoriasis-Patienten, die Forscher in der Studie beteiligt haben, in der Lage gewesen, ein Modell, das gemessen wird, was die Wirkung der Alterung auf die Wahrscheinlichkeit der Beginn einer Behandlung mit Biologika. Die Studie berücksichtigte Variablen wie Geschlecht, BMI, Komorbidität (andere Krankheiten als psoriasis), Beurteilung der schwere der psoriasis und der Bildungsstand der Patienten. Sind diese Variablen bekannt, die Einfluss auf die Verordnung von biologics und wurden gewählt, damit die Forscher Objektiv zu beurteilen, die Auswirkungen des Alters allein.

Psoriasis ist eine lang anhaltende Autoimmunkrankheit, die durch Flecken der anormalen Haut. Es betrifft etwa 2-4% der Bevölkerung. Im Gegensatz zu leichter psoriasis, die behandelt werden kann mit Cremes. Patienten mit mittelschwerer bis schwerer psoriasis oft brauchen regelmäßige und systematische Behandlung, und viele dieser Patienten beginnen die Behandlung mit Biologika, wenn andere Medikamente keine Wirkung zeigen. Die erste Behandlung mit Biologika, die in der Regel entweder Ziele T-Zellen oder-block Immunsystem protein, wurde zugelassen für psoriasis-Behandlung in Schweden im Jahr 2004. Seine Medikamente sind sehr effizient, aber teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.