Gesundheit
Neue Forschung bestätigt die Korrelation von gemeinsamen Bakterien (einschließlich MRSA) und Ekzemen

Eine neue Studie in der veröffentlichten British Journal of Dermatology hat gezeigt, dass durchschnittlich 70% der Neurodermitis-Patienten sind die Besiedlung mit Staphylococcus aureus-Bakterien (S. aureus, inklusive MRSA) auf der Haut Läsionen. Patienten mit schwererer Krankheit hatten, eine größere Gefahr, kolonisiert wird. Diese Ergebnisse geben einen Hinweis auf die Bedeutung der Kolonisation, die als möglicher trigger-Ekzem.

Die systematische überprüfung von Erasmus MC University angeschaut 95 Beobachtungs-Studien mit insgesamt über 9000 Patienten. Interessant, 39% der Neurodermitis-Patienten durchgeführt S. aureus auf der gesunden Haut, im Vergleich mit 70%, die trug es auf lesional Haut, wo die dermatitis vorhanden ist. Dies ist eine fast zwanzig-fache erhöht im Vergleich zu gesunden Kontrollen.

Darüber hinaus, bis zu 80% der Neurodermitis-Patienten gefunden wurden, um einen Stamm von S. aureus produziert ein toxin. Diese Gifte wurden bekannt, stimulieren die entzündliche Reaktion, einen Beitrag zu der Barriere Mängel bei Ekzemen, und kann daher einen primären Auslöser der Erkrankung.

Derzeit Ekzem ist vor allem mit corticosteroiden behandelt und im Falle einer Infektion, mit Antibiotika. Jedoch, diese Medikamente können in der Folge zu Nebenwirkungen, drug-Resistenz und Schäden an der Haut die normalen nützlichen Bakterien, so dass Sie ungeeignet für die langfristige Nutzung.

Professor für Pädiatrische Dermatologie an der Erasmus MC University Suzanne Pasmans, und senior-Autor des Papiers, sagte: „Dieser überblick zeigt die Bedeutung der Besiedlung mit S. aureus, als ein Faktor in der Pathogenese der atopischen dermatitis. Zu entziffern, die genaue Rolle von S. aureus, Studien mit gezielten antistaphylococcal Therapie für die Haut gemacht werden müssen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.