Gesundheit
Weniger Als 5 Stunden Schlaf Mit Höheren Psychischen Erkrankungen Risiko

Junge, gesunde Erwachsene im Alter zwischen 17 und 24 Jahren, die weniger als durchschnittlich 5 Stunden Schlaf jede Nacht haben drei mal das Risiko der Entwicklung einer psychischen Erkrankung im Vergleich zu Personen der gleichen Altersgruppe, die den Schlaf von acht bis neun Stunden jede Nacht, laut einer Studie von dem George Institute on Global Health, veröffentlicht in der medizinischen Zeitschrift Sleep.

Forscher des George Institute for Global Health haben eine Umfrage mit 20,822 Personen im Alter von 17-24 Jahren in New South Wales, Australien, gekennzeichnet durch die Staatliche Zulassungsbehörde. Die Studie lief 18 Monate und ergab eine eindeutige Verbindung zwischen Schlafmangel und der psychischen Gesundheit, die Autoren schrieb.

Lead-Autor, Professor Nick Glozier, sagte:

Die Studie hat ergeben, eine Reihe von verbindungen zwischen psychischen Problemen und dem Mangel an Schlaf bei Jungen Erwachsenen.“ Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift SLEEP, zeigte auch, dass psychische Erkrankungen ist die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung zu einem chronischen problem werden, wenn eine person schläft weniger als der Durchschnitt Stunden.
Professor Glozier sagt, dass Schlafstörungen ist ein wichtiges symptom bei psychischen Störungen, wie depression, und oft ein frühes Zeichen oder „Vorbote“ der Krankheit.

(Ein Vorbote ist ein frühes symptom der angibt, den Beginn eines Angriffs oder einer Krankheit)

Die Forscher fügte hinzu, dass Beweise ist überzeugend und konsistent, dass der Mangel an Schlaf kann auch erhöhen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sowie die Gewichtszunahme bei Jungen Individuen.

Professor Glozier Hinzugefügt:

Veränderungen im lebensstil-Muster sind ein Faktor für diese Probleme, aber es ist offensichtlich, dass unterbrochen Schlaf-Muster sind ein wichtiger Beitrag zu vielen Arten von psychischen Störungen.
Die Studie wurde als Teil der gemeinsamen Arbeit, die von der Universität von Sydney, das Gehirn und Geist-Institut und das George-Institut für Globale Gesundheit.

Die Autoren kamen zu folgendem Schluss:

Selbst-berichtete die kürzere Schlafdauer ist Linear verbunden mit weit verbreitete und anhaltende psychische Belastung bei Jungen Erwachsenen. Im Gegensatz dazu, nur die sehr kurze schwellen hatte ein erhöhtes Risiko von neuen Ausbruch der Verzweiflung. Verschiedene Ansätze zu schlafen Dauer der Messung zu unterschiedlichen Ergebnissen führen und leiten sollten Interventionen zur Verbesserung der subjektiven Schlafdauer bei Jungen Erwachsenen.
„Kurzer Schlaf Dauer in der weit Verbreitete und Anhaltende Psychische Belastung bei Jungen Erwachsenen: Die DRIVE-Studie“
Nicholas Glozier, das Baby wird von einem, MRCPsych, PhD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.