Gesundheit
Feiert den Internationalen Frauentag

Von: Courtenay Moore, MD | Geschrieben am: 08 Mar-2018

Celebrating International Women's Day

Der 8. März ist Internationaler Frauentag. Unsere CareBlog feiert mit einer herzerwärmenden Stück von Courtenay Moore, MD, von der Cleveland Clinic

Ich bekomme gebeten, mindestens einmal in der Woche „Warum hat eine junge Frau wie Sie gehen in der Urologie? Alles, was Sie tun ist, nehmen Sie Rücksicht auf alte Männer.“ Meine typische Antwort ist „ja ich passe auf Männer, aber viele Frauen, jung und alt, sind geplagt mit urologischen Problemen.“

Drei Monate vor Beginn der medizinischen Schule, meine Großmutter war diagnostiziert mit metastasierendem Eierstock-Krebs. Meine Mutter, 8 Kinder, 3 damals unter 10 Jahre alt, war überfordert. Wir haben nicht den Raum zu lassen, meine Großmutter Umzug in unser Haus. Also habe ich beschlossen, zu verschieben, von der medizinischen Schule für ein Jahr die Betreuung für meine Großmutter.

Während Ihr mehrere Krankenhausaufenthalte und ambulante Chemotherapie-Sitzungen, die ich traf viele Frauen geplagt durch Komplikationen infolge von gynäkologischen Krebserkrankungen einschließlich Strahlung Zystitis, Inkontinenz und urogenitalen Fisteln. Es war in diesem Jahr, dass ich erkannte, wie unterversorgte Frauen wurden in der Medizin vor allem in einem Bereich, insbesondere für die Urologie.

Während urologische Krebserkrankungen betreffen vor allem Männer, 30-50% aller Frauen sind betroffen von den weiblichen Beckenboden-Erkrankungen. Bestimmte Bevölkerungsgruppen, wie diabetische Frauen ein erhöhtes Risiko, diabetische Frauen im Alter von 50 bis 200% mehr Risiko auf die Entwicklung einer Inkontinenz als nicht-diabetischen Frauen. Während diese Erkrankungen sind nicht lebensbedrohlich, Sie erheblich beeinträchtigen kann, eine Frau, die Qualität des Lebens.

Studien haben gezeigt, Patienten mit Inkontinenz haben ein erhöhtes Risiko für Depressionen, soziale isolation, sexuelle Dysfunktion, Hüftfrakturen und Pflegeheim Eintritte. Ich versprach mir, ich würde die Förderung der Frauen-urologische vorsorge, damit Frauen wie meine Großmutter hätte urologische Behandlungsmöglichkeiten und Hoffnung.

Im Juli 2004 begann ich eine female pelvic reconstructive surgery fellowship an der Cleveland Clinic. Da der Mangel an Daten und Forschung auf Beckenboden-Erkrankungen an der Zeit bewarb ich mich für Urologie Care Foundation zur Untersuchung der grundlegenden Mechanismen im Zusammenhang mit der Erkrankungen des weiblichen Beckenbodens.

Es ist bekannt, dass diabetes und vaginalen Lieferungen sind wichtige Risikofaktoren für Harninkontinenz. Jedoch keine Studie, die untersucht hatte, die gemeinsamen mechanistischen Effekte von Geburt trauma und diabetes auf die weibliche unteren Harnwege wie eine Erklärung für die höhere Prävalenz der Harninkontinenz bei Frauen mit diabetes im Vergleich zu nicht-diabetischen Frauen.

Ich würde nie beteiligt gewesen, die in einem dieser Projekte hätte ich nicht gegeben, die erste Gelegenheit, die von der Urologie Care Foundation. Für die bin ich immer dankbar. Letztlich mein Ziel ist die Verbesserung der urologischen Versorgung für Frauen, die nicht nur durch die Behandlung von Beckenboden-Erkrankungen, letztlich aber durch die Verhinderung Ihnen. Und ich glaube, meine Großmutter wäre stolz.

Courtenay Moore, MD ist ein Urologe mit der Cleveland Clinic in Cleveland, Ohio. Sie ist eine Vergangenheit, Urologie Care Foundation Research Scholar.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.